STOORE. BLOG

 

Unser Blog ist eine illustre Sammlung unterschiedlichster Meldungen, Beobachtungen, Recherchen und Ideen rund um die Bereiche Nachhaltigkeit und Design. Wir wollen die Vielfältigkeit verantwortungsvoller Gestaltung aufzeigen und berichten Nachhaltiges über Design, Produktgestaltung, Kunst, Guerilla-Aktionen, urbane Gestaltung, Street Art, Lebensgestaltung, Veranstaltungen und Subversives.

Ab 2013 haben wir unser Blog Aktivitäten an einen anderen Ort verlegt.

Wo hin? Zu Facebook. Warum? Weil wir dort schneller Ideen und Informationen austauschen können und die Kommunikation schneller und einfacher erfolgt. Besuchen Sie uns doch mal auf Facebook. Sollte Ihnen ein Beitrag gefallen, so freuen wir uns über jedes "gefällt mir".

Ihr STOORE. TEAM


TYPOGRAFISCH DURCH DIE WM

mehr lesen 0 Kommentare

Das Bier - St. Erhard

mehr lesen 0 Kommentare

Trendfarbe für das Jahr 2013

mehr lesen 0 Kommentare

Michael Young – einer der einflussreichsten Designer seiner Generation

Das Wirken des 1966 in Großbritannien geborenen Designers wird selbst von Max Borka mit den Worten „enormer Einfluss“  beschrieben. Was ist an ihm so besonders?

 

Young lässt in seine Stücke nichts aus dem Barock oder aus der Zeit des Mittelalters einfließen. Er setzt auf ein schlichtes Design. Seine Werke sind nicht langweilig, farblos oder dezent. Michael Young bringt bei seinem Design die wichtigsten Dinge auf den Punkt:  Bei seinen neusten Uhren ist die Zeit und das Datum auf einem schwarzen Hintergrund, in einem blauen Licht gehalten. Das lässt die Uhr zeitlos und klassisch aber zugleich modern erscheinen.

Natürlich beschränkt sich der Designer nicht nur auf Uhren: Von Innenarchitektur, Fahrräder, Lautsprecher bis hin zu Plakaten für „The Asian Aerospace Show“ 2009 oder sogar Ölflaschen ist alles dabei. Desweiteren kooperiert Young mit großen Namen wie Lacoste.

Woher der momentan in Hong Kong lebende Designer seine Inspiration nimmt, bleibt aber sein Geheimnis. Fest steht, dass er Musikbücher den Mode-, Architektur- und Designbüchern vorzieht, die ihm von allen Seiten zugeschickt werden und manchmal kommt es auch vor, dass der passionierte Motörheadfan zu klassischer Klaviermusik greift.

Young ist von Grund auf einfach anders als andere Designer. Sein Start in der Branche begann jedoch wie bei vielen anderen auch: Er studierte Möbel- und Produktdesign in London und setzte von Beginn an nicht auf limitierte, sondern auf vielfach produzierte Ware. “Es ist Design wie die industrielle Kunst, die mich interessiert, nicht in einer limitierten Ausgabe, aber in Massenproduktion“, so Young. Jedoch kapselte er sich von den gewöhnlichen Designern schnell ab und faszinierte mit seiner Individualität. Womöglich entstand seine aktuellste Uhrenkollektion aus einer kleinen Kritzelei im Café. Im Studio zu sitzen und zu zeichnen ist Young zu einseitig. Oft geht er in ein Café um dort auf ein Stück Papier zu kritzeln und daraus entstehen dann seine Ideen.

Aber egal ob bei den vor Jahren entstandenen Stücken oder den neuen Kollektionen: Sein Stil ist der gleiche: von der modernen  Technologie beeinflusst und stets futuristisch. Diese Art zu designen gefiel beispielsweise auch der Firma Georg Jensen, woraufhin Michael Young etliche Reise-Accessoires für Georg Jensen entwarf.

Insgesamt hat Michael Young die Kunst seiner Generation maßgeblich beeinflusst und ist noch heute ein hoch geschätzter und anerkannter Designer. Die Uhren PX8 sind bei uns im Shop oder Online unter STOORE-Wohnmagazin.de erhältlich.

mehr lesen 0 Kommentare

UPCYCLING Nr.9

Nr.8 Armreifen – „schnell selber gemacht.“

Mit dem richtigen Dosenöffner lassen sich schnell ein paar Armreifen zuschneiden. Nach dem zuschneiden sollten die Ringe entgratet werden da die Kannten scharf sind und Verletzungsgefacht besteht.

 

Viel Spaß beim Ausschneiden!

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.8

Nr.: 8 Schaukelstuhl

Wer gerne am Meer wäre und das Meeresrauschen hören möchte , der kommt in der Stadt nicht drum herum sich diesen Stuhl zu bauen.

Hierfür werden Abflussrohre benötigt. Dies bleiben oft an Baustellen übrig; fragt doch mal beim Nachbarn nebenan. Man(n) kann sich diese natürlich auch beim nächsten Baumarkt besorgen – wäre dann aber ein DIY Projekt. (Hierzu bei Gelegenheit mehr)


1. Besorgt euch Abflussrohre, Kunststoffkleber, Sand, und ein Brett. Dies sollte mindestens 50x50 cm haben und euer Gewicht tragen.
2. Werkzeug: Stichsäge, Handsäge oder Kappsäge, Heißluftfön
3. Rohre auf die richtige Länge bringen ;dabei solltet ihr darauf achten das die Sitzhöhe min. 45cm betragen sollte (durchschnittliche Stuhlhöhe)
4. Rohre zusammenstecken und verkleben. Nur wenn Sie nicht zusammen halten :man kann sie auch mit einer Nietenzange zusammen nieten.
5. Die Kufen werden mit dem Heißluftfön in Form gebracht (bitte behutsam erwärmen)
6. Sitzfläche mit Stichsäge zuschneiden. (diese sollte ohne weiteres auf den Rohren halten)
7. Sand in die Kufen und los geht’s.
8. Strandfeeling in den heimischen 4 Wänden
Das war nur eine verkürzte Version der Bauanleitung sonst müsste ich hier 2 Seiten schreiben.

 

Wer Fragen hat schreibt uns bitte eine email an - stoore@live.de

mehr lesen 0 Kommentare

UPCYCLING Nr. 7

Nr.: 7 Felgenuhr

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.6

Nr.: 6 Die Fussballlampe

Die EM steht vor der Tür freut Ihr euch auch?

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.5

Nr.: 5 Kleiderbügelgarderobe

0 Kommentare

UPCYCLING Nr. 4

Nr.: 4 Die Frischhalteklammer

Um Lebensmittel länger frisch zu halten machen wir aus Plastikflaschen Frischehalteklammern. Die oberen hälften der Plastikflaschen von Gestern finden so noch eine weitere Verwendung. So geht´s!
1. Flaschenhals der Plastikflasche abschneiden (mit Messer oder Schere)
2. Plastikbeutel füllen mit dem was Frisch bleiben soll
3. Beutelöffnung von unten durch den Flaschenhals schieben so das der Beutel über das Gewinde gezogen werden kann
4. Deckel mit Beutel über dem Gewinde verschließen
5. Fertig!
mehr lesen 0 Kommentare

UYCYCLING Nr. 3

Nr.3 Die ZIP-ZIP Rollentasche


Ideal um bei dem momentanen Wetter seine Zeichnungen und Utensilien trocken zu halten.
Man nehme 2 Plastikflaschen, 1 Reißverschluss und ein paar Stoffreste.

1. Die Plastikflaschen oben abschneiden
2. Reisverschluss an die offenen Enden tackern (oder kleben)
3. Aus den Stoffresten einen Tragegurt zuschneiden und dran tackern (oder Kleben)
4. Flaschen zusammenzippen
5. Fertig!

mehr lesen 0 Kommentare

UPCYCLING Nr.2

Nr. 2 Passend zum heutigen Wetter bleiben wir in ……. Abteilung. :*


Ein Bild aufhängen kann jeder, und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Wanddekorationen gibt es viele hier ein Beispiel für eine einfache und Preiswerte ganz nach den Upcycling Kriterien.
1. Papierrollen in ca. 5 cm große Stücke schneiden
2. In der Mitte zusammendrücken
3. Zusammen kleben zum gewünschten Bild oder direkt an die Wand mit Heißkleber/ Tapetenkleister oder UHU Stift
4. Fertig!

mehr lesen 0 Kommentare

UPCYCLING Nr. 1

Nr.1 - Wir fangen mal mit was einfachem an. Jeder kennt sie die guten Metallkleiderbügel von der Reinigung. Mit ein bisschen Geschick lässt sich so wunderbar ein Toilettenpapierrollen Halter basteln.

0 Kommentare

UPCYCLING! - Was ist das?

mehr lesen 0 Kommentare

Mehr als eine Vase - Klein, Flach, Dick Dünn oder einfach Platzsparend!

mehr lesen 0 Kommentare

Menschenhaar - Neuer Werkstoff der Zukuft?

Neuer Werkstoff – das Menschliche Haar!

Für seine Diplomarbeit probiert der ein oder andere immer wieder was neues, so auch Thomas Vailly an der Design Academy Eindhoven. Mit dem Projekt "The metabolic factory“ befasst sich Thomas Vailly mit seinen Untersuchung mit den Mitteln der Erwägung neuer Ideen von Schönheit, Eitelkeit und das ewige Leben sowie die unrealistische Denkweise unserer Kultur in Bezug auf diese Themen. Die ewige Schönheit interpretiert er in einen neuen Werkstoff. Durch die Zugabe von Glycerin und Natriumsulfit schmilzt das Haar zu einem Biokunststoff ähnlich dem uns bekannten Leder. Natürlich biologisch abbaubar. So lassen sich Alltagsgegenstände wie diese Becher formen.

mehr lesen 0 Kommentare

Aus einem Stück - "Die Holz Block Bank"

Der in Rotterdam ansässigen Designer Chris Kabel dessen Sticky Lamp wir in unseren Shop führen hat sich an einer Sitzbank versucht.

Sie besteht aus einer Gruppe von 100 trapezförmige Stücke die aus einen Baumstamm gefertigt wird. Das hierfür verwendete Holz kommt aus Kanada es eine Oregan Pinie. Sie wird dort ein Jahr im Fluss gelagert und anschließend in den Niederlanden zwei Jahre getrocknet.

Ähnliche wie beim Holzfass, werden die Teile mit einem Metallband gehalten, wodurch die Notwendigkeit Flexibilität gegeben ist. Da die Stücke alle aus dem gleichen 10 Meter langen Stück Holz kommen, wurde besonderes Augenmerk auf Beibehaltung einer kontinuierlichen Holzmaserung gelegt. Veredelt wird die Bank mit einen matten Klarlack. Die fertige „Holz Ring Bank“ hat einen Durchmesser von 3 Metern.

 

Die „Holz Ring Bank“ wird in der Galerie KREO in Paris vom 8. März bis zum 2. Mai 2012 ausgestellt. - Ein besuch lohnt sich!

mehr lesen 0 Kommentare

Design.Geflüste.am.Rhein

Design.Geflüste. am.Rhein

Das neue Jahr beginnt für uns immer mit dem Besuch der Möbelmesse in Köln. Dort lassen wir uns immer von schönen Dingen inspirieren und sprechen über die Trends für das kommende Jahr. Was uns sehr am Herzen liegt sind die 3d Talents, die jung, mutig und experimentell Ihre Ideen vorstellen.

So auch ein Hocker der mittels eines Magnetfeldes in seine Form gezogen wird oder eine Kommode die mittels Kettenmechanik geöffnet und geschlossen wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Trendfarbe Wohnen 2012

mehr lesen 0 Kommentare

Auf ein Neues

Wir begrüßen Sie herzlich im neuen Jahr!

 

In letzter Zeit haben wir unsere Seite und den STOORE.Blog etwas vernachlässigt und möchten es dieses Jahr besser machen.


Es stehen Zahlreich Messen vor der Tür die wir besuchen möchten. Wir werden mit Designern und Herstellern sprechen und uns insperieren lassen. Die Highlights gibt es anschließend im STOORE. Wer sich aber selber inspirieren lassen möchte hier kurz die Termine.


National

 

TRENDSET München 06.–08. Januar

VIVANTI Düsseldorf 07.–09. Januar

EARLYBIRD Hamburg 14.–16. Januar

IMM Köln 16.-22. Januar

CHRISTMAS WORLD Frankfurt 27.–31. Januar

AMBIENTE Frankfurt 10.–14. Februar

TENDENCE Frankfurt 22.-28. August

 

International

 

ORNARIS Zürich 15.–18. Januar

MAISON ET OBJET Paris 20.–24. Januar

GIFT SHOW New York 28. Januar–02. Februar

GIFT SHOW Toronto 29. Januar–02. Februar

SPRING FAIR Birmingham 05.–09. Februar

SPRING FAIR Utrecht

 

Sollten wir einen wichtigen vergessen haben so bitte kurz ergänzen oder bei uns melden!

 

mehr lesen 0 Kommentare

keramik pavillion: design und entwurf von josé ramos tramoyeres

Während der Messe MADE expo in Mailand Anfang Oktober wird eine spektakuläre Installation presentiert des Spanischen Designers und Architekten José Ramos Tramoyeres. Ein Pavillion aus Keramik und Holz. Das Projekt konnte nur dank der Beteiligung der spanischen Institut für Außenhandel (ICEX) und der Wirtschafts-und Handelsbüros realisiert werden. Die ersten Bilder des Entstehungsprozesses.

mehr lesen 0 Kommentare

blatt kunst: lorenzo duran

Der spanisch Künstler Lorenzo Duran nutzt Blätter wie die Leinwand für seine Cutaway Kunst. Nach dem Waschen und Trocknen des Blattes, werden diese nach einer alten schneid Technick, ähnlich denen der traditionellen spanischen picado, oder der chinesischen Jianzhi oder zu Deutsach scherenschnitt technik mit größter sorgfalt ausgeschnitten. Da braucht man eine ruhige Hand!

mehr lesen 0 Kommentare

malafor: blow collection

Die Polnischen Designer von Malafor haben ihre Serie der aufblasbaren Möbel vergrössert. Die neue Kollektion wird aus einer synthetischen und witterungsbeständigen Polyesterfaser hergestellt die man bei Segel Yachten findet. Eine nette Ergänzung zum ersten Projekt von Malafor dem BLOW SOFA. Nun ist die neue Generation des Sofas auch für den Aussenbereich geeignet also Witterungsfest. Zudem genauso leicht aufzublasen und zu transportieren

mehr lesen 0 Kommentare

TYPOGRAFISCH DURCH DIE WM

Schlichte, elegante Typo statt knalliger, brasilianischer Farben: Der WM-Fahrplan von zweizueins aus Düsseldorf.

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel« hat Bundestrainer und Weltmeister Sepp Herberger einst gesagt. Das haben sich Katharina Sussek und Andreas Magino vom Düsseldorfer Designbüro zweizueins zu Herzen genommen und einen Spielplan zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien entworfen. Schön sollte er sein, alle Informationen auf einen Blick liefern, ein wenig unterhalten und – mit der Erinnerung an das »Wunder von Bern« im Hinterkopf – ganz klassisch Schwarz-Weiß gedruckt werden.

 

Den A2 großen Spielplan kann man hier downloaden und ausdrucken. Ein paar haben wir im Shop in Rheinbach für euch. Natürlich nur, solange der Vorrat reicht!

Download
spielplan_wm_brazil-2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 431.9 KB
0 Kommentare

Das Bier - St. Erhard

 

Zum Grillen gehört auch ein gutes Bier! Daher haben wir rechzeitig zum sonnigen Wochenende ein leckeres Bier ins Sortiment genommen. Mit dem German Design Award prämiert wird es mit Sicherheit eine leckere & stylishe Grillparty.

 

Mehr zu St.Erhard

 

St. ERHARD® ist ein echtes fränkisches Kellerbier, welches in Hallerndorf bei Bamberg unter Zugabe edler Malz- und Hopfensorten gebraut und abgefüllt wird. Das nur leicht dunkle Bier besticht in erster Linie durch seine Eleganz und Rafinesse.

 

Bereits in der Nase verdeutlicht sich die Harmonie zwischen angenehm malzig-fruchtiger Süße und den feinen Bitteraromen des Hopfens. Auch am Gaumen lassen fein verwobene Anklänge von Rostmalzsüße und der beherzt eingesetzte Aromahopfen ein sehr ausgewogenes Geschmacksbild entstehen. St. ERHARD®  reflektiert somit die typischen Charakteristika eines kräftigeren, dunkleren Bieres ohne einzelne Geschmackskomponenten überzubetonen.

 

Zusammengefasst ist St. ERHARD® eine elegante Version eines fränkischen Kellerbieres, die sich durch ihre Aromenvielfalt und ihren Finessenreichtum auszeichnet.

Probiere es selbst!

 

Momentan nur im Shop in Rheinbach.

 

0 Kommentare

Trendfarbe für das Jahr 2013

Die Zukunft wird grün!


Was die US-Firma Pantone als Farbe des kommenden Jahres kürt, wird Trend. Die Experten geben den Ton an - Möbel- & Autoindustrie, Tapetenhandel und Textilbranche folgen. In diesem Jahr hat es Nummer 17-5641 auf den Spitzenplatz geschafft.
Grün, grün, grün, werden alle Sachen - das sagt zumindest die US-Firma Pantone voraus. Sie ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Farbsysteme und kürt die Farbe des Jahres. 2012 war es das "Tangerine Tango", eine Mischung aus Feuerwehr und Tomate. Der Ton "verleiht einem Adrenalin- und Energieschübe", hieß es damals zur Begründung.
Für 2013 sagen die Experten nun einen neuen Trend vorher: "Smaragdgrün" da haben wir uns ja im STOORE. in Rheinbach für die richtige Farbe entschieden.
"Man muss sich Pantone so ähnlich wie das Deutsche Institut für Normung vorstellen; die in New Jersey ansässige Firma hat mit Codes die Kommunikation über Farben systematisiert", schrieb die "Berliner Zeitung" Ende 2011. Um zu bestimmen, was angesagt ist, lässt Pantone "ein Heer von Trendscouts ausschwärmen, die in Nachtclubs und kleinen Szenemagazinen stöbern, Politik und globale Krisen analysieren, Blogs und YouTube-Videos durchforsten".
Als die Experten beispielsweise die Neonfarben zum Trend deklarierten, folgten Kosmetik- und Möbel- & Autoindustrie, Textilketten, Tapetenhandel und natürlich die Stoffhersteller. Wir mögen "grün" nicht nur weil es unsere Logofarbe ist.

0 Kommentare

Michael Young – einer der einflussreichsten Designer seiner Generation

Das Wirken des 1966 in Großbritannien geborenen Designers wird selbst von Max Borka mit den Worten „enormer Einfluss“  beschrieben. Was ist an ihm so besonders?

 

Young lässt in seine Stücke nichts aus dem Barock oder aus der Zeit des Mittelalters einfließen. Er setzt auf ein schlichtes Design. Seine Werke sind nicht langweilig, farblos oder dezent. Michael Young bringt bei seinem Design die wichtigsten Dinge auf den Punkt:  Bei seinen neusten Uhren ist die Zeit und das Datum auf einem schwarzen Hintergrund, in einem blauen Licht gehalten. Das lässt die Uhr zeitlos und klassisch aber zugleich modern erscheinen.

Natürlich beschränkt sich der Designer nicht nur auf Uhren: Von Innenarchitektur, Fahrräder, Lautsprecher bis hin zu Plakaten für „The Asian Aerospace Show“ 2009 oder sogar Ölflaschen ist alles dabei. Desweiteren kooperiert Young mit großen Namen wie Lacoste.

Woher der momentan in Hong Kong lebende Designer seine Inspiration nimmt, bleibt aber sein Geheimnis. Fest steht, dass er Musikbücher den Mode-, Architektur- und Designbüchern vorzieht, die ihm von allen Seiten zugeschickt werden und manchmal kommt es auch vor, dass der passionierte Motörheadfan zu klassischer Klaviermusik greift.

Young ist von Grund auf einfach anders als andere Designer. Sein Start in der Branche begann jedoch wie bei vielen anderen auch: Er studierte Möbel- und Produktdesign in London und setzte von Beginn an nicht auf limitierte, sondern auf vielfach produzierte Ware. “Es ist Design wie die industrielle Kunst, die mich interessiert, nicht in einer limitierten Ausgabe, aber in Massenproduktion“, so Young. Jedoch kapselte er sich von den gewöhnlichen Designern schnell ab und faszinierte mit seiner Individualität. Womöglich entstand seine aktuellste Uhrenkollektion aus einer kleinen Kritzelei im Café. Im Studio zu sitzen und zu zeichnen ist Young zu einseitig. Oft geht er in ein Café um dort auf ein Stück Papier zu kritzeln und daraus entstehen dann seine Ideen.

Aber egal ob bei den vor Jahren entstandenen Stücken oder den neuen Kollektionen: Sein Stil ist der gleiche: von der modernen  Technologie beeinflusst und stets futuristisch. Diese Art zu designen gefiel beispielsweise auch der Firma Georg Jensen, woraufhin Michael Young etliche Reise-Accessoires für Georg Jensen entwarf.

Insgesamt hat Michael Young die Kunst seiner Generation maßgeblich beeinflusst und ist noch heute ein hoch geschätzter und anerkannter Designer. Die Uhren PX8 sind bei uns im Shop oder Online unter STOORE-Wohnmagazin.de erhältlich.

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.9

Nr.8 Armreifen – „schnell selber gemacht.“

Mit dem richtigen Dosenöffner lassen sich schnell ein paar Armreifen zuschneiden. Nach dem zuschneiden sollten die Ringe entgratet werden da die Kannten scharf sind und Verletzungsgefacht besteht.

 

Viel Spaß beim Ausschneiden!

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.8

Nr.: 8 Schaukelstuhl

Wer gerne am Meer wäre und das Meeresrauschen hören möchte , der kommt in der Stadt nicht drum herum sich diesen Stuhl zu bauen.

Hierfür werden Abflussrohre benötigt. Dies bleiben oft an Baustellen übrig; fragt doch mal beim Nachbarn nebenan. Man(n) kann sich diese natürlich auch beim nächsten Baumarkt besorgen – wäre dann aber ein DIY Projekt. (Hierzu bei Gelegenheit mehr)


1. Besorgt euch Abflussrohre, Kunststoffkleber, Sand, und ein Brett. Dies sollte mindestens 50x50 cm haben und euer Gewicht tragen.
2. Werkzeug: Stichsäge, Handsäge oder Kappsäge, Heißluftfön
3. Rohre auf die richtige Länge bringen ;dabei solltet ihr darauf achten das die Sitzhöhe min. 45cm betragen sollte (durchschnittliche Stuhlhöhe)
4. Rohre zusammenstecken und verkleben. Nur wenn Sie nicht zusammen halten :man kann sie auch mit einer Nietenzange zusammen nieten.
5. Die Kufen werden mit dem Heißluftfön in Form gebracht (bitte behutsam erwärmen)
6. Sitzfläche mit Stichsäge zuschneiden. (diese sollte ohne weiteres auf den Rohren halten)
7. Sand in die Kufen und los geht’s.
8. Strandfeeling in den heimischen 4 Wänden
Das war nur eine verkürzte Version der Bauanleitung sonst müsste ich hier 2 Seiten schreiben.

 

Wer Fragen hat schreibt uns bitte eine email an - stoore@live.de

0 Kommentare

UPCYCLING Nr. 7

Nr.: 7 Felgenuhr

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.6

Nr.: 6 Die Fussballlampe

Die EM steht vor der Tür freut Ihr euch auch?

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.5

Nr.: 5 Kleiderbügelgarderobe

0 Kommentare

UPCYCLING Nr. 4

Nr.: 4 Die Frischhalteklammer

Um Lebensmittel länger frisch zu halten machen wir aus Plastikflaschen Frischehalteklammern. Die oberen hälften der Plastikflaschen von Gestern finden so noch eine weitere Verwendung. So geht´s!
1. Flaschenhals der Plastikflasche abschneiden (mit Messer oder Schere)
2. Plastikbeutel füllen mit dem was Frisch bleiben soll
3. Beutelöffnung von unten durch den Flaschenhals schieben so das der Beutel über das Gewinde gezogen werden kann
4. Deckel mit Beutel über dem Gewinde verschließen
5. Fertig!
0 Kommentare

UYCYCLING Nr. 3

Nr.3 Die ZIP-ZIP Rollentasche


Ideal um bei dem momentanen Wetter seine Zeichnungen und Utensilien trocken zu halten.
Man nehme 2 Plastikflaschen, 1 Reißverschluss und ein paar Stoffreste.

1. Die Plastikflaschen oben abschneiden
2. Reisverschluss an die offenen Enden tackern (oder kleben)
3. Aus den Stoffresten einen Tragegurt zuschneiden und dran tackern (oder Kleben)
4. Flaschen zusammenzippen
5. Fertig!

0 Kommentare

UPCYCLING Nr.2

Nr. 2 Passend zum heutigen Wetter bleiben wir in ……. Abteilung. :*


Ein Bild aufhängen kann jeder, und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Wanddekorationen gibt es viele hier ein Beispiel für eine einfache und Preiswerte ganz nach den Upcycling Kriterien.
1. Papierrollen in ca. 5 cm große Stücke schneiden
2. In der Mitte zusammendrücken
3. Zusammen kleben zum gewünschten Bild oder direkt an die Wand mit Heißkleber/ Tapetenkleister oder UHU Stift
4. Fertig!

0 Kommentare

UPCYCLING Nr. 1

Nr.1 - Wir fangen mal mit was einfachem an. Jeder kennt sie die guten Metallkleiderbügel von der Reinigung. Mit ein bisschen Geschick lässt sich so wunderbar ein Toilettenpapierrollen Halter basteln.

0 Kommentare

UPCYCLING! - Was ist das?

Wir widmen uns dem Thema und starten in unserem BLOG  - „30 Tage 30 Dinge“

 

Das Thema wird immer mehr zum Thema“. Presse & Fernsehen berichten immer mehr in spannenden Reportagen über Upcycling. Upcycling ist so wie Recycling eine Art der Müllvermeidung. Beim Upcycling wird Abfall als Material für die Schaffung neuer Produkte verwendet. Im Gegensatz zu Recycling ist ein geringerer Energieaufwand nötig um Neues zu schaffen. Im BLOG möchten wir mal zeigen was alles aus den Gegenständen neu erschaffen werden kann, die wir sonst wegwerfen oder denen keine weitere Beachtung geschenkt wird. Dabei zeigen wir selbst Gebautes und im Netz gefundenes.

 

Viel Spaß beim entdecken und Nachbauen!

0 Kommentare

Mehr als eine Vase - Klein, Flach, Dick Dünn oder einfach Platzsparend!

Ein Klassiker den es seit 1999 auf dem Markt gibt – oder man könnte sagen eine Idee geht um die Welt:

Eine Folie verwandelt sich in eine stabile und individuelle Blumenvase! Die feste Folie wird durch kurzes Eintauchen in warmes Wasser weich und verformbar. Durch Auffüllen mit kaltem Wasser wird die Folie wieder hart, die Form wird stabilisiert und die edle Vase ist bereit um den schönen Blumenstrauss aufzunehmen.
Nach Gebrauch die Vase einfach wieder in warmes Wasser tauchen, glatt streichen und bis zu ihrem nächsten Einsatz flach und platzsparend aufbewahren.

Mit dem stabilen Verwandlungskünstler Le Sack lassen sich immer wieder neue Vasen-Kreationen gestalten. Das kreative Formen der Folienvase lässt sich dank der hochwertigen Verarbeitung und des strapazierfähigen Materials beliebig wiederholen.

Design: Trendform.

0 Kommentare

Menschenhaar - Neuer Werkstoff der Zukuft?

Neuer Werkstoff – das Menschliche Haar!

Für seine Diplomarbeit probiert der ein oder andere immer wieder was neues, so auch Thomas Vailly an der Design Academy Eindhoven. Mit dem Projekt "The metabolic factory“ befasst sich Thomas Vailly mit seinen Untersuchung mit den Mitteln der Erwägung neuer Ideen von Schönheit, Eitelkeit und das ewige Leben sowie die unrealistische Denkweise unserer Kultur in Bezug auf diese Themen. Die ewige Schönheit interpretiert er in einen neuen Werkstoff. Durch die Zugabe von Glycerin und Natriumsulfit schmilzt das Haar zu einem Biokunststoff ähnlich dem uns bekannten Leder. Natürlich biologisch abbaubar. So lassen sich Alltagsgegenstände wie diese Becher formen.

0 Kommentare

Aus einem Stück - "Die Holz Block Bank"

Der in Rotterdam ansässigen Designer Chris Kabel dessen Sticky Lamp wir in unseren Shop führen hat sich an einer Sitzbank versucht.

Sie besteht aus einer Gruppe von 100 trapezförmige Stücke die aus einen Baumstamm gefertigt wird. Das hierfür verwendete Holz kommt aus Kanada es eine Oregan Pinie. Sie wird dort ein Jahr im Fluss gelagert und anschließend in den Niederlanden zwei Jahre getrocknet.

Ähnliche wie beim Holzfass, werden die Teile mit einem Metallband gehalten, wodurch die Notwendigkeit Flexibilität gegeben ist. Da die Stücke alle aus dem gleichen 10 Meter langen Stück Holz kommen, wurde besonderes Augenmerk auf Beibehaltung einer kontinuierlichen Holzmaserung gelegt. Veredelt wird die Bank mit einen matten Klarlack. Die fertige „Holz Ring Bank“ hat einen Durchmesser von 3 Metern.

 

Die „Holz Ring Bank“ wird in der Galerie KREO in Paris vom 8. März bis zum 2. Mai 2012 ausgestellt. - Ein besuch lohnt sich!

0 Kommentare

Design.Geflüste.am.Rhein

Design.Geflüste. am.Rhein

Das neue Jahr beginnt für uns immer mit dem Besuch der Möbelmesse in Köln. Dort lassen wir uns immer von schönen Dingen inspirieren und sprechen über die Trends für das kommende Jahr. Was uns sehr am Herzen liegt sind die 3d Talents, die jung, mutig und experimentell Ihre Ideen vorstellen.

So auch ein Hocker der mittels eines Magnetfeldes in seine Form gezogen wird oder eine Kommode die mittels Kettenmechanik geöffnet und geschlossen wird.

0 Kommentare

Trendfarbe Wohnen 2012

Welche Farbe wird uns 2012 bei Mode und Möbeln laut Jury häufig begegnen?


Zur Farbe des Jahres 2012 wurde der Ton „Pantone 17-1463 Tangerine Tango“ gewählt. Es handelt sich dabei um ein leuchtendes Orange, das bereits in Rot übergeht.

Kommt uns bekannt vor?

Natürlich, man möge beim Möbeldesign nur mal an die Ära der späten 60er und anfänglichen 70er zurück denken. Orange-Rot, soweit der Einrichter blicken konnte. Heute wird der leuchtende Farbton glücklicherweise weniger flächendeckend eingesetzt.

Stattdessen kommt Tangerine Tango als lebhafter Akzent beim Interior zur Geltung. Sei es als Rollcontainer, Beistelltisch oder auch mal als Leuchte.

Leatrice Eiseman, Executive Director beim Pantone Color Institute, erläutert die Entscheidung für die Farbe: „Tangerine Tango besitzt viel Tiefe, Dramatik und erinnert an die Strahlen eines Sonnenuntergangs. Die Lebendigkeit von Rot ergibt mit der Freundlichkeit von Gelb einen anziehenden Farbton, der Wärme und Energie ausstrahlt.“

Kann man das noch schöner formulieren? Ich glaube nicht. Deshalb verweise wir nur der vollständigkeithalber auf die Trendfarbe des Jahres 2011 - das war mit „Pantone 18-2120 Honeysuckle“ ein rötliches Pink.

Angesichts der neuen Wahl geht es also farblich beschwingt weiter.

0 Kommentare

Auf ein Neues

Wir begrüßen Sie herzlich im neuen Jahr!

 

In letzter Zeit haben wir unsere Seite und den STOORE.Blog etwas vernachlässigt und möchten es dieses Jahr besser machen.


Es stehen Zahlreich Messen vor der Tür die wir besuchen möchten. Wir werden mit Designern und Herstellern sprechen und uns insperieren lassen. Die Highlights gibt es anschließend im STOORE. Wer sich aber selber inspirieren lassen möchte hier kurz die Termine.


National

 

TRENDSET München 06.–08. Januar

VIVANTI Düsseldorf 07.–09. Januar

EARLYBIRD Hamburg 14.–16. Januar

IMM Köln 16.-22. Januar

CHRISTMAS WORLD Frankfurt 27.–31. Januar

AMBIENTE Frankfurt 10.–14. Februar

TENDENCE Frankfurt 22.-28. August

 

International

 

ORNARIS Zürich 15.–18. Januar

MAISON ET OBJET Paris 20.–24. Januar

GIFT SHOW New York 28. Januar–02. Februar

GIFT SHOW Toronto 29. Januar–02. Februar

SPRING FAIR Birmingham 05.–09. Februar

SPRING FAIR Utrecht

 

Sollten wir einen wichtigen vergessen haben so bitte kurz ergänzen oder bei uns melden!

 

0 Kommentare

keramik pavillion: design und entwurf von josé ramos tramoyeres

Während der Messe MADE expo in Mailand Anfang Oktober wird eine spektakuläre Installation presentiert des Spanischen Designers und Architekten José Ramos Tramoyeres. Ein Pavillion aus Keramik und Holz. Das Projekt konnte nur dank der Beteiligung der spanischen Institut für Außenhandel (ICEX) und der Wirtschafts-und Handelsbüros realisiert werden. Die ersten Bilder des Entstehungsprozesses.

0 Kommentare

blatt kunst: lorenzo duran

Der spanisch Künstler Lorenzo Duran nutzt Blätter wie die Leinwand für seine Cutaway Kunst. Nach dem Waschen und Trocknen des Blattes, werden diese nach einer alten schneid Technick, ähnlich denen der traditionellen spanischen picado, oder der chinesischen Jianzhi oder zu Deutsach scherenschnitt technik mit größter sorgfalt ausgeschnitten. Da braucht man eine ruhige Hand!

0 Kommentare

malafor: blow collection

Die Polnischen Designer von Malafor haben ihre Serie der aufblasbaren Möbel vergrössert. Die neue Kollektion wird aus einer synthetischen und witterungsbeständigen Polyesterfaser hergestellt die man bei Segel Yachten findet. Eine nette Ergänzung zum ersten Projekt von Malafor dem BLOW SOFA. Nun ist die neue Generation des Sofas auch für den Aussenbereich geeignet also Witterungsfest. Zudem genauso leicht aufzublasen und zu transportieren

0 Kommentare